Startseite » Kulinarischer Jahresrückblick 2018

Kulinarischer Jahresrückblick 2018

ZUBEREITUNG

Auch in diesem Jahr haben wir wieder viele Produktneuheiten geschaffen und bestehende Software weiterentwickelt. Patentrezepte gibt es dafür nicht. Auch für die neuen Gesetze haben wir Lösungen entworfen und in Eigenregie oder mit Partnern umgesetzt. Dazu braucht es nicht nur Know-how und Innovationskraft, sondern auch eine Prise Mut und etwas Beharrlichkeit.

Mit eben diesen Zutaten entwickeln wir nicht nur Software, sondern kochen auch jeden Mittag füreinander eine leckere Mahlzeit. Daher eignen sich die nachfolgenden Rezepte unseres Kulinarischen Jahresrückblicks für Gruppen von 10 bis 20 Personen und inspirieren vielleicht zum Nachkochen für Kollegen, Freunde oder Familie.

Guten Appetit wünscht Digithurst!

Spare Ribs: Nach erfolgreich bestandener Rezertifizierung des QM-Systems und der Medizinprodukte hat uns Rainer Kasan 2018 zu Bowling und Spare Ribs eingeladen.

Fast Food: Da sich Andreas Dobler im lokalen Sportverein engagiert, hat er uns auch diesen Sommer zur Food Truck Challenge anlässlich des Triathlon Roth eingeladen.

Germknödel und Kaiserschmarrn: Auch diesen Winter verbrachten einige Digithurstler und Telepaxxler privat ein sportliches Skifahrwochenende am Stubaier Gletscher in Österreich.

Zwetschgen aus dem Firmengarten

Die drei Obstbäume auf unserem Firmengelände spenden im Sommer nicht nur Schatten, sondern liefern auch leckere Zwetschgen und Renekloden. Letztere werden oft unterschätzt, da sich die Kerne schwer lösen lassen und die Erntezeit von Juli bis August recht kurz ausfällt. Dabei schmecken die nach der Königin Reine Claude benannten Edelpflaumen intensiv fruchtig und enthalten sogar mehr Eisen als andere Sorten.

Wir haben mit den Zwetschgen einen traditionellen Kuchen gebacken und ein indisches Chutney zubereitet. Auch eine Renekloden-Marmelade durfte nicht fehlen.

ZWETSCHGEN-ZWIEBEL-CHUTNEY

ZUTATEN

  • 300 g Zwetschgen
  • 300 g rote Zwiebeln
  • 20 g Obstessig
  • 200 g Gelierzucker 2:1
  • 1 Prise Salz, Pfeffer und Zimt

ZUBEREITUNG

Die Zwetschgen waschen, entsteinen und halbieren. Die Zwiebeln schälen und halbieren. Zwetschgen und Zwiebeln pürieren und in einen Topf füllen. Die restlichen Zutaten hinzugeben und alles für 12 Minuten bei 90 Grad köcheln lassen.

Das Chutney in heiß ausgespülte Schraubgläser füllen, verschließen und einige Minuten auf den Kopf stellen. Danach umdrehen und auskühlen lassen. Chutney hält sich nach dem Öffnen im Kühlschrank einige Wochen.

„Chutney schmeckt angenehm süß und passt zu fast allem – ob aufs Käsebrot oder zum Grillfleisch.“ Vivian, Marketing

 

ZWETSCHGEN-KUCHEN

ZUTATEN

  • 800 g Mehl
  • 350 g Zucker
  • 300 g Butter
  • 225 g Quark
  • 9 EL Milch
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 1 Pck. Backpulver
  • 9 EL (Sonnenblumen)Öl
  • 1,5 kg Zwetschgen
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Zimt

 

 

ZUBEREITUNG

500 g Mehl, 200 g Zucker, 225 g Quark, 1 Pck. Vanillezucker, Backpulver, Milch und Öl in einer Schüssel zu einem Teig verkneten und auf einem eingefetteten Backblech verteilen. Mit einer Gabel Löcher in den Teig stechen und für 7 bis 8 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober- und Unterhitze backen. In der Zwischenzeit die Zwetschgen waschen, abtrocknen, halbieren und entsteinen. 300 g Mehl, 200 g kalte Butter, 125 g Zucker, 1 Pck. Vanillezucker und Salz zu Streuseln verkneten. 

Nach der Vorbackzeit den Kuchenboden aus dem Backofen nehmen. Jetzt die Zwetschgen darauf verteilen und 4 EL Zucker darüber streuen. Dann die Streusel über den Zwetschgen verteilen und den Kuchen nochmals für ca. 25 bis 30 Minuten goldbraun backen. Kurz vor dem Ende der Backzeit 100 g Butter in einem Topf schmelzen und 4 EL Zucker mit dem Zimt vermischen. Nach der Backzeit den Kuchen mit der geschmolzenen Butter beträufeln und mit dem Zimtzucker bestreuen. Vor dem Anschneiden den Kuchen noch mindestens eine Stunde ziehen lassen.

„Den Kuchen habe ich für meine Kollegen mit Zwetschgen aus dem firmeneigenen Obstgarten gebacken.“ Jörg, Support

 

RENEKLODEN-MARMELADE

ZUTATEN

  • 1 kg Renekloden
  • 500 g Gelierzucker 2:1
  • ggf. Zimt, Zwetschgenwasser oder Mirabellenschnaps

ZUBEREITUNG

Die Renekloden waschen, entsteinen und pürieren. Mit dem Gelierzucker und optional etwas Zitronensaft in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Dann für 4 Minuten kochen lassen. Jetzt die Gelierprobe machen. Falls gewünscht mit Zwetschgenwasser, Mirabellenschnaps oder Zimt verfeinern. Kochend heiß in Schraubgläser füllen und einige Minuten auf den Kopf stellen. Danach umdrehen und auskühlen lassen. Fertig!

„Ich habe diesen Sommer viel Marmelade eingekocht, darunter Zwetschgen, Mirabellen und eben Renekloden – auch Greengage genannt in meiner Muttersprache Englisch.“ Paul, Support

 

Fast Food selbstgemacht – schnell & lecker

Manchmal wird auch bei uns Pizza bestellt. Doch meist kochen wir selbst füreinander. Sogar Fast Food kommt so frisch auf den Bistrotisch. Unser Favorit: Pizzabrötchen. Denn der Belag lässt sich gut zuhause vorbereiten, wird mittags nur noch auf die Brötchen gestrichen und im Ofen überbacken.

Darüber hinaus fahren auch bei uns immer mehr Food Trucks umher. Dieses Jahr probierten einige Kolleginnen und Kollegen beim Food Truck Challenge in Roth und beim Foodtruck RoundUp in Schwabach die neuesten Fast Food Kreationen.

MEXIKANISCHER HACKBRATEN

ZUTATEN

  • 8 Toastbrotscheiben
  • 150 g Käse; 2 Peperoni
  • 2 kg Hackfleisch
  • 10 EL Curry-Ketchup
  • 2 Bund Lauchzwiebeln
  • 300 g Nachos; 2 Eier
  • 300 g Mini-Maiskolben
  • 200 g Creme-fraiche
  • Salz; Pfeffer; Petersilie
  • Öl; Kreuzkümmel; Chili-Gewürz
  • 8 Knoblauchzehen; 4 Paprikaschoten
  • 4 Avocados; 2 große Limetten
  • 2 kleine rote Zwiebeln

ZUBEREITUNG

Die Paprika halbieren, entkernen und bräunen. Dann abkühlen lassen, häuten und in Spalten teilen. Jetzt 4 Knoblauchzehen schälen, die Lauchzwiebeln waschen, den Mais abtropfen lassen und die Peperoni entkernen. Alles kleinhacken und in heißem Öl anschwitzen. Danach mit Salz und Kreuzkümmel würzen. Zwei geölte Kastenformen mit 2/3 der Paprika auslegen. Den Rest fein würfeln.

Den Backofen vorheizen. Dann den Toast einweichen und zerpflücken. Jetzt Toast, Paprikawürfel, Maismix, Hack, Ei, Creme-fraiche und Ketchup verkneten. Anschließend mit Salz und Pfeffer würzen. In die zwei Kastenformen geben und 75 Minuten bei 180 Grad backen.

Die Nachos auf das Backblech geben, mit Käse bestreuen und 10 Minuten mitbacken. Jetzt den Hackbraten stürzen, mit Petersilie bestreuen, servieren mit Käse-Nachos und Guacamole (dazu zerkleinerte Zwiebeln, Knoblauch, Avocados und Limetten vermischen und würzen).

„Nach meinem Mexiko-Urlaub wollte ich meine neuen Eindrücke auf diese Weise auch mit den Kollegen teilen.“ Sven, Werkstudent

 

PIZZABRÖTCHEN

ZUTATEN

  • 16 Brötchen; 4 Peperoni
  • 500 g Kochschinken
  • 200 g Salami
  • 500 g Reibekäse
  • 2 Becher Sahne
  • Salz und Pfeffer
  • Oregano; Pizzagewürz

ZUBEREITUNG

Die Salami und den Kochschinken in kleine Würfel schneiden. Die Peperoni hacken und dazugeben.

Dann die Sahne schlagen. Alle Zutaten gut miteinander vermischen. Anschließend mit den Gewürzen abschmecken.

Die Brötchen halbieren und jede Hälfte mit der Masse bestreichen. Im vorgeheizten Backofen für 15 Minuten bei 200 Grad überbacken.

„Den Belag für die Brötchen bereite ich schon daheim vor. Dann geht es mittags schneller.“ Alexander, Auszubildender

 

 

HOT DOGS

ZUTATEN

  • 24 Brötchen und Würstchen
  • 24 Gewürzgurken
  • 24 TL Senf
  • 24 EL Majonaise und Ketchup
  • 24 EL Röstzwiebeln

ZUBEREITUNG

Die Würstchen in einem Kochtopf mit Wasser erhitzen, aber nicht kochen lassen. Die Brötchen aufbacken und einschneiden. Die Gewürzgurken in dünne Scheiben schneiden. Jetzt die Brötchenhälften mit Senf bestreichen und mit Gurkenscheiben belegen.

Die heißen Würstchen zwischen die Brötchenhälften legen, mit Röstzwiebeln bestreuen, Ketchup und Majo darüber geben. Zusammenklappen und sofort servieren.

„Hot Dogs sind schnell gemacht, können auch auf unsere Sonnenterrasse mitgenommen werden und schmecken den Kollegen.“ Tina, Support

 

Der Klassiker: Kuchen für Kollegen 

Über selbstgebackenen Kuchen freuen wir uns immer. Ob zum Einstand, zum Geburtstag oder einfach nur so – kaum ein Arbeitstag vergeht ohne leckeren Kuchen. Darunter waren schon so kreative Varianten wie Cake Pops, Mojito-Torte, Orangen-Keks-Torte oder vegane Himbeer-Schoko-Muffins.

Die Rezepte für diese Leckereien stammen häufig aus dem Familien- und Bekanntenkreis oder sind inspiriert von Zeitschriften, Communities bzw. Blogs und wurden entsprechend abgeändert und an unsere Bedürfnisse angepasst.

GLÜHWEINKUCHEN

ZUTATEN

  • 4 Eier; 200 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 200 g Margarine; 125 ml Rotwein
  • 2 EL Kakaopulver; 150 g Schokoraspel
  • 5 TL Zimt; 1 EL Rum
  • 1 TL gemahlene Nelken
  • 1 geriebene Orangenschale
  • Zartbitter-Kuvertüre
  • 250 g Mehl; 1/2 Pck. Backpulver

ZUBEREITUNG

Die Eier schaumig schlagen. Zucker und Vanillezucker dazu geben und weiter schaumig schlagen. Dann die Margarine dazu geben und weiter zu einer glatten Masse schlagen. Die restlichen Zutaten nach und nach dazu geben und den Teig in eine 30 cm große Kastenform füllen.

Bei 180 Grad Ober-/Unterhitze circa 40 bis 50 Minuten backen. Mit der Stäbchenprobe testen, ob der Kuchen richtig durchgebacken ist. Nach Belieben mit Schokoglasur bestreichen.

„Zu meinem Geburtstag habe ich den Kollegen diesen vorweihnachtlichen Kuchen mitgebracht.“ Raphael, Entwicklung

 

 

 

FLAMMKUCHEN-SCHNECKEN

ZUTATEN

  • 1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal
  • 1 Pck. Frischkäse oder Schmand
  • 150 g Kochschinken
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • Kräuter der Provence
  • Salz und Pfeffer

ZUBEREITUNG

Die Frühlingszwiebeln putzen und kleinschneiden. Den Schinken würfeln. Mit dem Frischkäse bzw. Schmand mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Etwas Kräuter der Provence hinzugeben. Die Masse auf dem ausgebreiteten Blätterteig verteilen, den Teig zusammenrollen und in ca. 3 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Ca. 10 bis 15 Minuten bei 200 Grad im vorgeheizten Backofen backen.

„Zu meinem Geburtstag habe ich meinen Kollegen etwas Herzhaftes gebacken.“ Christiane, Support

 

OREO-CHEESECAKE MUFFINS

ZUTATEN

    • 1 Pck. Oreo Kekse (14 Stück)
    • 400 g Frischkäse
    • 200 g Créme fraiche
    • 100 g Zucker
    • 2 Eier
    • Prise Salz
    • etwas Natronabrieb
    • 150 g Vollmilchkuvertüre

 

ZUBEREITUNG

Backofen auf 150 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Muffinform mit Papierförmchen auslegen und als Boden jeweils einen Oreo Keks hineinlegen, die restlichen Kekse zerkrümeln. Frischkäse mit Créme fraiche, Zucker, Eiern, Salz und Zitronenabrieb kurz verrühren, dabei möglichst wenig Luft unterschlagen, auf die Förmchen verteilen. Für ca. 25 Minuten backen. Die Kuvertüre schmelzen, auf jeden Muffin einen Klecks geben und die zerbröselten Oreos darauf verteilen.

„Diese Muffins mit Oreo Keksen sind mal etwas anderes.“ Christiane, Support