Corona-Soforthilfe
Startseite » Kulinarischer Jahresrückblick 2020

Kulinarischer Jahresrückblick 2020

Die Corona-Pandemie hat 2020 viele Pläne durcheinander gebracht. Wir wollten Ihnen unsere Neuheiten gerne auf einer Messe vorstellen. Stattdessen haben wir uns überlegt, mit welchen Corona-Soforthilfe-Maßnahmen wir Sie in dieser schwierigen Zeit am besten unterstützen können.

Anstatt direkter Gespräche vor Ort führen wir Videocalls und Webdemos für unsere Neuheiten 2020 durch. Anstatt im Büro arbeiten wir zeitweise im Homeoffice. Das verlangt von Ihnen und von uns viel Flexibilität. Doch gemeinsam meistern wir diese Herausforderungen.  

Ab und zu kochen wieder ein paar von uns mittags füreinander. Gegessen wird jetzt an den neuen Bistrotischen und entspannt auf dem Big Sofa in der neuen Lounge – natürlich mit ausreichend Abstand. Trotz Corona konnten wir unser Team mit neuen Kolleginnen und Kollegen verstärken, darunter dieses Jahr gleich drei Auszubildende.

Mit den nachfolgenden Rezepten bedanken wir uns herzlich für Ihre Treue und die gute Zusammenarbeit.

Guten Appetit wünscht Digithurst!

Krapfenzeit: Anlässlich der närrischen Zeit im Februar hat uns Andreas u.a. mit Hiffenmark (Hagebuttenmarmelade) gefüllte Krapfen (Berliner Pfannkuchen) mitgebracht. Krapfen Alaaf!

Grillfest: Um sich bei uns für die gute Arbeit vor allem während des Homeoffice zu bedanken, organisierten Andreas und Rainer ein kleines Grillfest im Firmengarten.

Cocktail Hour: Weil unser Support die Ticketzahlen stark reduzieren konnte, hat Dr. Christian Prasch alle Abteilungen auf eine erfrischende alkoholfreie Bowle eingeladen. Lecker!

Internationale Rezepte

Corona bedeutete dieses Jahr unter anderem auch Homeoffice und Heimurlaub. Warum also nicht mit internationalen Gerichten schöne Urlaubserinnerungen nachhause holen oder gute Sommerlaune im Büro verbreiten? Das haben wir bei Digithurst jedenfalls gedacht und helfen Ihnen mit den nachfolgenden Rezepten dabei, es uns gleich zu tun.

Unser Tipp: Es müssen nicht gleich die ganz großen Veränderungen sein. Schon ein paar Mangostückchen oder ein Zitronenspritzer zaubern sofort etwas Exotik ins Essen.

AFRIKANISCHES UGALI

ZUTATEN für 2 Pers.

  • 2 Tassen (400 ml) Wasser
  • 2 Tassen (400 g) Maismehl
  • 1/2 TL Salz

ZUBEREITUNG

Wasser aufkochen und salzen. Anschließend das Maismehl unterrühren bis es eine feste Konsistenz hat. Danach noch 5 bis 10 Minuten bei schwacher Hitze unter ständigem Rühren weiterkochen. Der fertige Maisbrei kann zu Fisch, Fleisch und Gemüse ebenso wie zu Marmelade (siehe Foto) serviert werden. 

„Im Homeoffice hat mich dieses Gericht an meine Afrika-Safari erinnert: überraschend gutes Essen, überaus gastfreundliche Menschen und eine faszinierende Tierwelt.“ Vivian, Marketing

ASIATISCHER TOFU-GEMÜSE-REIS

ZUTATEN für 10 Pers.

  • 600 g Tofu
  • 750 g Reis
  • 1 Chili-Schote
  • 750 g Gemüse nach Wahl
  • 1 Knoblauchzehe
  • Frühlingszwiebeln
  • Ingwer
  • 4 EL Sojasauce
  • Austernsauce
  • Sesamöl
  • Mehl

ZUBEREITUNG

Tofu in kleine Scheiben schneiden und mit etwas Öl im Wok oder einer Pfanne anbraten, ab und zu drehen bis beide Seiten braun sind. Ingwer, Knoblauch, Chili-Schote und einige Frühlingszwiebeln kleinschneiden, mit etwas Öl ebenfalls kurz anbraten. Dann das Gemüse dazugeben. Jetzt den Reis kochen.

Die Sojasauce mit 8 EL Wasser und etwas Mehl in einer Schale mischen. Diese Mischung zum Tofu-Gemüse geben. Noch etwas Austernsauce darüber. Alles auf mittlerer Hitze bei aufgesetztem Deckel kochen bis das Gemüse gar und die Sauce etwas dicker ist. Zu guter Letzt einige Tropfen Sesamöl und die restlichen Frühlingszwiebeln dazu geben. Das Tofu-Gemüse zusammen mit dem Reis servieren.

„Bei diesem Gericht denke ich an meine Heimat. Dabei ist Tofu eine vegetarische Alternative zu Fleisch.“ Mige, Azubi

AMERICAN BURGER

ZUTATEN für 8 Pers.

  • 16 Burgerbrötchen
  • 16 Scheiben Schmelzkäse
  • 1 große Zwiebel
  • 3 Tomaten
  • 2 Romana Salatherzen
  • Saucen nach Wahl
  • 1,5 kg Rinderhackfleisch
  • 2 Eier
  • 4 EL Senf
  • Salz & Pfeffer

ZUBEREITUNG

Hackfleisch mit Eiern und Senf vermischen, würzen und in dünne Patties formen. In heißem Öl scharf anbraten (medium). Die Brötchen auf einem Rost im Backofen bei 140 Grad kurz antoasten. Währenddessen die Zwiebeln in Ringe und die Tomaten in dünne Scheiben schneiden. Anschließend die Brötchen mit dem Fleischpatty, den Tomatenscheiben, Zwiebelringen und Salatblättern sowie den Saucen nach Belieben belegen.

„Burger – ob gegrillt oder gebraten – gehören zum Sommer einfach dazu. Und sie eignen sich sogar fürs Büro. Bereits daheim anbraten und vorm Servieren kurz im Backofen aufwärmen.“ Raimund, Entwicklung

Knackige Sommersalate

Salate erfrischen an extrem heißen Sommertagen besonders gut und sind noch dazu wahre Vitaminbomben. Dabei braucht ein gelungener Salat nicht viele Zutaten. Einfach das Lieblingsgemüse mit einem feinen Dressing bzw. hochwertigem Olivenöl und leckeren Toppings wie z.B. gerösteten Walnüssen kombinieren und fertig ist der bunte Power-Kick für die Mittagspause.  

Unser Tipp: Wer auf Fleisch nicht verzichten möchte, kann seinen Salat auch mit gebratenem Speck, Lachs oder Garnelen verfeinern. Für extra Frische sorgt Limettensaft. Und den Süßhunger stillt Honig.

MELONEN-SCHAFSKÄSE-SALAT

ZUTATEN

  • 1/2 Wassermelone
  • 1 Salatgurke
  • 400 g Schafskäse
  • Petersilie
  • 6 EL Olivenöl
  • 2 Limetten
  • Salz & Pfeffer

ZUBEREITUNG

Die Gurke waschen und würfeln. Den Schafskäse ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Die Melone von ihrer Schale befreien und in mundgerechte Stücke schneiden. Aus Öl und Limettensaft ein Dressing zubereiten. Alles vermischen. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

„Dieser fruchtig-frische Salat mit Melone eignet sich besonders gut für heiße Sommertage.“ Christiane, Support

ITALIENISCHER NUDELSALAT

ZUTATEN

  • 1 kg Fussili tricolore
  • 8 Spitzpaprika
  • 150 g Peperoni, mild
  • 150 g Tomaten, getrocknet
  • 150 g Mais
  • 1 Bund Rucola
  • 1 Bund Basilikum
  • Oregano
  • Salz & Pfeffer
  • Olivenöl & Chiliöl

ZUBEREITUNG

Die Nudeln nach Packungsanweisung bissfest kochen. Anschließend abschütten und abkühlen lassen. Spitzpaprika und Peperoni waschen und ebenso wie die getrockneten Tomaten klein schneiden. Den Basilikum fein hacken. Alle Zutaten in eine große Schüssel füllen, gut umrühren und anschließend ziehen lassen.

„Ein leckerer und leichter Sommersalat, der sich perfekt für Grillabende eignet.“ Lucas, Support

MEXIKANISCHER SCHICHTSALAT

ZUTATEN

  • 1 Eisbergsalat
  • 500 g Hackfleisch, gemischt
  • 400 g Tomaten
  • 1 große Dose Mais
  • 1 große Dose Kidneybohnen
  • 2 Becher Schmand
  • 200 g Käse, gerieben
  • 1 Tüte Nachos

ZUBEREITUNG

Den Eisbergsalat waschen und in kleine Blätter zupfen, anschließend in eine große Schüssel geben. Das Hackfleisch würzen, anbraten und leicht abgekühlt über den Eisbergsalat schichten. Die Tomaten waschen, würfeln und darüber schichten. Dann eine Schicht Mais und darüber eine Schicht Bohnen geben. Jetzt den Schmand mit etwas Salz, Pfeffer und Essig verrühren und darüber streichen. Zu guter Letzt den Käse und kurz vor dem Servieren die Nachos über den Schichtsalat streuen.

„Mexikanischer Schichtsalat schmeckt einfach allen, gelingt immer und lässt sich super schnell zubereiten.“ Raimund, Entwicklung

Fruchtiger Obstkuchen

Wir lieben frisches Obst, vor allem wenn es aus unserem eigenen Firmengarten kommt. Doch daraus zaubern wir nicht nur Marmelade wie unsere vergangenen Rezepte zeigen. Wir backen auch gerne Obstkuchen. Denn für die lieben Kollegen einen Kuchen mitzubringen – ob mit Anlass oder ohne – hat eine lange Tradition bei Digithurst. Viel Freude beim Nachbacken!

Übrigens: Die Rezepte für unsere Leckereien stammen häufig aus dem Familien- und Bekanntenkreis oder sind inspiriert von Zeitschriften oder Blogs und wurden entsprechend abgeändert.

APFEL-ZIMT-SCHNECKEN

ZUTATEN

Für den Teig:

    • 200 ml Milch
    • 50 g Butter
    • 500 g Mehl
    • 70 g Zucker
    • 1 Ei
    • 1 Pk. Trockenhefe
    • 1/2 TL Salz

Für die Füllung:

    • 50 g Butter, weich
    • 130 g Zucker, braun
    • 2 TL Zimt
    • ggf. 4 Äpfel
    • ggf. 1/2 Zitrone

Für die Glasur:

    • 100 g Frischkäse
    • 30 g Butter
    • 100 g Puderzucker

ZUBEREITUNG

Milch und Butter erwärmen bis die Butter geschmolzen ist. 450 g Mehl, Salz, Zucker und Ei in eine Schüssel geben. Die Hefe in eine Mulde im Mehl bröseln. Die Milch hineingießen und alles von der Mulde aus nach außen zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort 1h gehen lassen. Den Teig rechteckig ausrollen und mit der Butter bestreichen. Zucker und Zimt mischen, darüber streuen. Optional die Äpfel schälen, würfeln, mit 3 EL Zucker, Zimt und Zitronensaft verrühren, in einem Topf 5 bis 10 Minuten köcheln lassen und auf dem Teig verteilen. 

Den Teig von der langen Seite her aufrollen und in 2 bis 3 cm dicke Scheiben schneiden. Mit der Schnittfläche nach unten in eine gefettete Auflaufform setzen und zugedeckt weitere 30 Minuten gehen lassen. Jetzt die Rollen im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 15 bis 20 Minuten backen. Alle Zutaten für die Glasur miteinander verrühren. Eventuell etwas Milch hinzugeben. Die Glasur auf den warmen Rollen verteilen.

„Zum Grillfest haben meine Freundin und ich diese Leckerei gebacken und als Nachspeise mitgebracht.“ Fabio, Entwicklung

SÜSSE BLÄTTERTEIGTASCHEN

ZUTATEN

  • 2 Rollen Blätterteig
  • 1 Ei
  • Toffifee oder Marmelade
  • Puderzucker

ZUBEREITUNG

Den Backofen vorheizen auf ca. 220 Grad. Den Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen und sofort ausrollen und in jeweils sechs Teile schneiden. Die einzelnen Blätterteigteile mit jeweils einem Toffifee befüllen oder alternativ mit einem Klecks Marmelade.

Die vier Seiten des Blätterteiges nach oben zusammenfügen und leicht zusammendrücken, genauso die vier jetzt entstandenen Seiten wieder nach oben falten und zusammendrücken. Jetzt ist ein kleines Päckchen entstanden, das oben nochmal verdreht wird.

Alle Päckchen auf zwei Backbleche legen und mit verquirltem Ei bestreichen. Ungefähr 15 bis 20 Minuten backen bis sie goldbraun sind. Nach dem Backen mit Puderzucker bestäuben.

„Zu meinem Geburtstag habe ich für meine Kollegen süße und herzhafte Blätterteigtaschen gebacken.“ Dr. Christian Prasch, Head of Operations Support

PFLAUMENKUCHEN

ZUTATEN

Für den Teig:

    • 50 g Butter
    • 50 g Zucker
    • 350 g Mehl
    • 1 Pk. Trockenhefe
    • 125 ml lauwarme Milch
    • 1 Prise Salz
    • abgeriebene Schale von einer Zitrone

Für den Belag:

    • 1 kg Pflaumen
    • 50 g Zucker
    • 1 Pk. Vanillezucker
    • 1 TL Zimt

ZUBEREITUNG

Das Mehl in eine große Schüssel sieben. In die Mitte eine Mulde drücken und die Hefe mit etwas Zucker und lauwarmer Milch zu einem Vorteig anrühren. Mit einer Prise Mehl bestäuben und zugedeckt ca. 20 Minuten an einem warmen Platz stehen lassen. Danach die restliche lauwarme Milch, Salz, Zucker, weiche Butter, Eier und Zitronenschale zugeben. Zu einem glatten Hefeteig verkneten bis er sich vom Schüsselrand löst. Die Teigschüssel wieder mit einem Tuch abdecken und solange stehen lassen bis sich das Teigvolumen verdoppelt hat. Jetzt nochmals kräftig durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit dem Nudelholz ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. 

Jetzt die Pflaumen waschen, entsteinen, jeweils oben zweimal einschneiden und dachziegelartig auf den Teig legen. Zucker, Vanillezucker und Zimt vermischen und mit der Hälfte davon den Kuchen bestreuen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen und dann den Kuchen auf dem mittleren Rost bei Ober/Unterhitze für 35 Minuten backen. Den Kuchen aus dem Backofen herausnehmen, mit der restlichen Zimt-Zucker-Mischung bestreuen und auskühlen lassen.

„Die Pflaumen habe ich vom Baum direkt vor meinem Bürofenster gepflückt und mit dem frisch in der Bistroküche gebackenen Kuchen spontan meine Kollegen überrascht.“ Thomas, Business Development