Startseite » Anwenderberichte » Klinikum Altmühlfranken nutzt individuelle KIS/PACS-Lösung
Klinikum Altmühlfranken nutzt individuelle KIS/PACS-Lösung

Klinikum Altmühlfranken nutzt individuelle KIS/PACS-Lösung

Heiko Lehner, IT-Leiter Klinikum Altmühlfranken: „Die Digithurst Produkte sind über standardisierte Schnittstellen problemlos in unseren klinischen Workflow integriert und ermöglichen den Zugriff auf Bilddaten von jedem medizinischen Arbeitsplatz aus. Die Bilddatenlogistik für zwei Standorte mit outgesourctem Telepaxx Archiv hat sich in der klinischen Routine bewährt. Durch die IHE-konforme Kopplung von KIS und PACS können wir auf ein komplexes RIS verzichten. Dadurch sparen wir Kosten.“

Heiko LehnerWährend in größeren Kliniken sowie im universitären Bereich RIS/PACS-Lösungen weit verbreitet sind, zögern kleinere Kliniken, die über keine eigene Radiologie verfügen, häufig noch mit der Einführung eines digitalen Bild- und Befundmanagements. Für sie sind manche Systeme zu komplex und vielfach auch zu teuer. Heiko Lehner ist es gelungen, eine kostengünstige und flexible Lösung zu schaffen, die den aktuellen Bedürfnissen beider Krankenhäuser des Klinikum Altmühlfranken entspricht und zudem das Potenzial hat, mit stetigen Anforderungen zu wachsen.

 

  eRIS
  eTERMIN
  teamCRAFT
  ePACS
  HL7
„Die Mitarbeiter der Radiologie müssen sich unmittelbar mit der Vielzahl unterschiedlicher Anforderungen der einzelnen Kliniken des Hauses auseinandersetzen“, beschreibt Inge Huber, leitende MTRA im Krankenhaus Weißenburg, den Arbeitsablauf. Von ihr wird Flexibilität erwartet. Und dieser Flexibilität wird sie heute mit der PACS-Lösung StoragePeak von Digithurst täglich gerecht. Die Wirtschaftlichkeit und hohe Effizienz des Softwarepakets von Digithurst ist darauf zurückzuführen, dass in Weißenburg und Gunzenhausen auf eine aktive Steuerung des RIS verzichtet wurde.

Absolut IHE-konform verbindet das zum Workflowmanager reduzierte System das PACS mit dem Krankenhausinformationssystem (KIS). „Die Investition in ein RIS wäre nicht nur auf das Softwarepaket beschränkt, sondern auch mit der Anschaffung eines weiteren Servers, Arbeitsplatzrechnern und zusätzlichen regelmäßigen Wartungs- sowie Softwareupdate- bzw. Upgradeverträgen verbunden“, so der IT-Leiter. Ihn überzeugt die Funktionalität des StoragePeak PACS von Digithurst und der effiziente Einsatz von Hardware.   

  Anwenderbericht

Über Maximilian Rander

Maximilian Rander berät alle Interessenten gerne bei Fragen rund um die breite Digithurst Produktpalette. Der IT-Systemkaufmann und IT-Projektleiter war zuvor im Digithurst Support tätig und ist daher sowohl mit den Aufgaben im Praxisalltag als auch mit den technischen Anforderungen an die IT vertraut. Sie haben produktspezifische Fragen? Kontaktieren Sie Maximilian Rander per Email an: sales@digithurst.de