Startseite » Karriere » Karriere-Blog » Ein typischer Tag als Schüler-Praktikant in der Software-Entwicklung
Ein typischer Tag als Schüler-Praktikant in der Software-Entwicklung

Ein typischer Tag als Schüler-Praktikant in der Software-Entwicklung

Ich heiße Carl, bin 16 Jahre alt und gehe in die 10. Klasse einer europäischen Ganztagsschule. Meine Hobbies sind Gitarrespielen, Lesen und Kung-Fu. Bei Digithurst habe ich ein zweiwöchiges Schülerpraktikum in der Software-Entwicklung absolviert. 

In den letzten zwei Wochen des Schuljahres ist ein Praktikum Pflicht. Da mich das Thema Programmieren reizte und ich schauen wollte, ob das etwas für mich ist, habe ich nach einem Schülerpraktikum in Fachinformatik gesucht und eines bei Digithurst gefunden.

Ein typischer Arbeitstag als IT-Praktikant:

8 Uhr: Mein Praktikumstag fängt so wie jeder andere Praktikumstag um acht Uhr an. Ich gehe an meinen Platz und schreibe an meinem Programm (siehe Titelbild) weiter.

9 Uhr: Kurz nach neun stoße ich auf ein größeres Problem. Ich probiere mehrere Dinge aus und suche im Internet nach Lösungen.

10 Uhr: Um zehn ist das Problem leider immer noch nicht gelöst und deswegen frage ich einen der beiden Azubis um Hilfe, welcher mich auf die richtige Spur bringt. Bis um elf schreibe ich mein Programm fertig.

11 Uhr: Um elf darf ich es vorstellen. Ich zeige was das Programm kann und gehe den Code durch. Die Präsentation und die Verbesserungsvorschläge dauern bis um zwölf.

12 Uhr: Von zwölf bis dreizehn Uhr ist Pause. Das warme Mittagessen wird wie jeden Tag von einem der Mitarbeiter von Digithurst bzw. dem Schwesterunternehmen Telepaxx zubereitet. Danach reden wir noch ein bisschen.

13 Uhr: Um dreizehn Uhr geht es mit einer Gruppenbesprechung weiter, in der jeder sagt wie weit er mit seinem Projekt gekommen ist.

14 Uhr: Nach der Besprechung weist mich Julian, welcher die Azubis und Praktikanten betreut, in meine neue Aufgabe ein. Diese besteht darin, Textbeschreibungen in Templates im Digithurst Programm eRIS auf ihre Richtigkeit zu kontrollieren und gegebenenfalls zu verbessern. Ich notiere mir alle Textbeschreibungen, bei denen ich mir nicht sicher bin, ob sie richtig sind.

15 Uhr: Kurz nach drei stellt der andere Azubi, welcher heute seinen letzten Tag bei Digithurst hat, in einem Probedurchlauf sein Abschlussreferat vor. Das und die anschließende Diskussionsrunde dazu dauern bis um vier.

16 Uhr: Danach widme ich mich wieder meiner Aufgabe. Um Viertel vor fünf gehe ich mit Julian alle Unklarheiten durch.

17 Uhr: Um fünf endet mein Praktikumstag.

 

Titelbild: Das von Carl programmierte Nim-Spiel (rechts) und der dazugehörige JAVA-Code (links)

 

 

Über Entwicklungs-Team

Das Entwicklungs-Team programmiert alle Digithurst Lösungen. Die ausgebildeten Informatiker und Software-Entwickler halten sich durch regelmäßige Weiterbildungen immer auf dem neuesten Stand der Technik.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*